Drive Angry 3D (2011)

default

Filmbeschreibung:

John Milton ist aus der Hölle entflohen, um seine Enkelin noch ein letztes Mal zu sehen. Doch dieses Ziel scheint sich für Milton als ein immer größer werdendes Hindernis herauszustellen, bei dem ihm sowohl ein Beauftragter aus der Hölle – der ihn genau dorthin zurückbringen will – als auch einige alte Feinde im Weg zu stehen, die sich zu Milton’s Lebzeiten nach und nach angesammelt haben. Einzig und allein einer Person kann Milton jetzt noch vertrauen: Die junge Piper, die erst vor wenigen Minuten ihren Job aufgegeben hat, wird von Milton auserkoren mit ihm die Suche nach seiner Enkelin zu beenden. Wird es Milton gelingen, seinen Widersachern einen Strich durch die Rechnung zu machen und diese in die ewige Verdammnis zu befördern? Ein Action geladenes Abenteuer mit keinem geringeren als Nicolas Cage höchstpersönlich in der Hauptrolle beginnt. Zum Trailer

Filmkritik:

Sieht man sich den Trailer zu Drive Angry 3D an, fühlt man sich sofort zurückversetzt in die Zeit, in der Nicolas Cage noch als Ghost Rider tätig war und Verbrecher in die Hölle zurückschicken musste. Doch nun läuft es genau umgekehrt, denn heute ist Cage derjenige, der zurück ins Jenseits befördert werden soll und versucht genau das mit allen Mitteln zu verhindern. Zuerst einmal wäre sicher zu erwähnen, dass man einen Cage Film eigentlich mögen muss, denn egal was Nicolas Cage macht, cooles Auftreten und coole Sprüche stehen hier an der Tagesordnung. Zu nennen wäre hier unter anderem folgendes Zitat: Piper:„Nenn mir einen guten Grund, warum ich dich nicht abknallen sollte!“ – Cage:„Weil ich fahre.“ – Piper: „Du weißt was ich meine!“ Zwar gibt es an der Besetzung der Hauptrollen nichts zu meckern, dafür aber auf jeden Fall an den Effekten und hier wäre nur ein Wort zu nennen: 3D! Es scheint fast so, als hätte man zu bestimmten Zeiten einfach alles an 3D Effekten verballert, was zur Verfügung stand und dann gibt es auch wieder Szenen in Drive Angry 3D, in denen man von 3D nicht wirklich viel mitbekommt. Eine gleichmäßige Verteilung wäre hier wesentlich angenehmer gewesen. Doch nicht nur die Effekte sind zu kritisieren, sondern auch die Logik wird hier hinten angestellt, wie z.B. diverse sinnlose Schießereien im Hotelzimmer beweisen. Zwar sind es genau diese Szenen, die Drive Angry 3D letztlich noch zu etwas Besonderem machen, aber zu viel des Guten ist eben einfach zu viel. Sehr schade finde ich persönlich die Tatsache, dass viele ungeklärte Fragen des Betrachters, weder während des Films, noch am Ende aufgeklärt werden. So hätte ich z.B. sehr gerne gewusst, wieso Cage denn überhaupt erst in die Hölle gekommen ist oder auch, wie es ihm gelingen konnte, von diesem Ort zu entkommen. All das sind Fragen, die man in mehr als 100 Minuten auf jeden Fall hätte klären können, wenn man einmal die eine oder andere Schießerei außen vor gelassen hätte.

Filme-Blog Wertung: 6/10

Mit Abstand ist Drive Angry 3D keiner von Cage’s besten Filmen. Hier wurde sich sowohl in Sachen Story als auch bei den 3D Effekten keine wirkliche Mühe gegeben. Das Drehbuch ist wirklich unglaublich schlicht gehalten und so sind die „Baller-Szenen“ nahezu das Einzige, was Drive Angry 3D zu etwas Besonderem macht. In diesen Szenen wurde zwar maßlos übertrieben, jedoch können sie den Betrachter auf ihre ganz eigene Art für sich gewinnen und zumindest für geringe Pluspunkte in der Gesamtwertung sorgen. Bis auf die 3 Protagonisten – Cage, Amber Heard und William Fichtner – die ihre Rollen wirklich gut spielen, sind die restlichen Darsteller eher als zweitklassig oder eher noch als drittklassig zu bezeichnen. Die Kritiken über Drive Angry 3D sind keineswegs als einseitig zu bezeichnen, denn genau wie damals bei Paranormal Activity ist es wirklich sehr schön mit anzusehen, wie dieser Film die unterschiedlichsten Meinungen auf sich zieht. Unser Fazit ist jedoch: An Story mangelt es hier gewaltig und das können auch die Action-Szenen nicht ganz wett machen; somit leider nur ganz schwache 6 Teufelshörner für Drive Angry 3D, die der Film wirklich nur gerade so halten kann.

Info:

Drive Angry 3D ist der mit Abstand erfolgloseste 3D Kinostart gewesen, den es bis heute gegeben hat. Am Startwochenende spielte Drive Angry 3D nicht einmal die erwartete Mindestgrenze von 5.000.000$ ein und somit kann man an dieser Stelle nur sagen: Flop!

Filmfazit:

Leider kann man Drive Angry 3D nicht einmal den eingefleischten Cage-Fans empfehlen, denn hier wären Filme wie Next oder Ghost Rider sicher die bessere Wahl. Nach einer guten Story sucht man bei Drive Angry 3D leider vergebens und somit kann sich Drive Angry 3D nicht gerade im positiven Sinne von anderen Filmen seines Genres distanzieren.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

2 Gedanken zu “Drive Angry 3D (2011)

  1. Ich hätte dem Film eine glatte 9/10 gegeben. Ich finde auch das Drehbuch gar nicht so simpel gestrickt. Eher sogar mit “göttlichen” Dialogen gepfeffert. Der Buchhalter hat beispielsweise geniale Textstellen, die man eigentlich erst beim zweiten Mal ansehen wirklich versteht und die sehr trocken auf dem Punkt “sitzen”.

    Auch die Szene, in der der Buchhalter “That´s the way … aha aha … i like it” mit dem Truck … [no spoilers] … ist einfach nur grandios!

    Nicht unerwähnt soll auch die genialste Sexszene [really no spoilers here] der Filmgeschichte überhaupt bleiben. “Spannender”, “SCHOCKierender” und tödlicher als “Basic Instinct”, “9 1/2 Wochen” und “Body of evidence” zusammen ;-)

    • Drive Angry gehört für mich auch definitiv zu den besseren Cage-Filmen (an Bad Lieutenant kommt er aber nicht heran). Er steht einfach in der Tradition von so sinnigen Streifen wie Shoot ‘em up oder Crank – nichts für jedermann und besonders nicht für jeder Zeit aber zum Abschalten ist mir ein so bewusst trashiger Film auch lieber wie der x-te Alien-Invasion-Actioner.

      Und: nur die Sexszene in Shoot ‘em up ist besser ;)

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>