Filmkritik: Girlfriend Experience – Aus Dem Leben Eines Luxus-Callgirls (2013)

Girlfriend Experience - Aus Dem Leben Eines Luxus-Callgirls

Filmbeschreibung:

Wer in der heutigen Zeit weder Probleme in seiner Beziehung, noch mit seiner finanziellen Situation hat, der kann sich wohl wirklich glücklich schätzen. Chelsea ist Escort-Lady und zwar eine von der edlen Sorte. Pro Stunde verdient sich die attraktive Begleiterin gute 2000$. An Geld fehlt es ihr also nicht, doch ihr Freund, mit dem die Bettgefährtin vieler Männer nun seit über einem Jahr in einer offenen Beziehung lebt, ist das ganze Spielchen langsam satt und immer wieder gibt es Streit, wenn Chelsea gerade von einem Treffen mit einem ihrer Klienten nach Hause kommt. Hinzu kommt noch die Finanzkrise, die auch vor dem Callgirl-Business nicht Halt macht und schon bald ihre Schattenseiten aufzeigt. Zum Trailer

Filmkritik:

Wie lege ich mein Geld am sichersten an? Worin investiere ich mein Vermögen? Wie baue ich am preiswertesten mein Geschäft aus? Welche Möglichkeiten habe ich, meinen Gewinn zu maximieren? Profit! Investments! Geldanlagen! Kapitalismus und die verheerenden Folgen der Finanzkrise für jeden Einzelnen… Mit all diesen Dingen beschäftigt sich Girlfriend Experience – Aus Dem Leben Eines Luxus-Callgirls  in der ersten Hälfte seiner Laufzeit. Doch plötzlich scheint das Geld in dem Drama nicht mehr zu regieren. Gefühle gewinnen die Überhand und die Beziehung von Chelsea zu ihrem Freund Chris gewinnt in Girlfriend Experience – Aus Dem Leben Eines Luxus-Callgirls an Bedeutung. Es wird viel mit der besten Freundin im Restaurant geplaudert, wie missverstanden man sich doch von seinem Lebensgefährten fühlt, während eben dieser mit seinen besten Kumpels im Flieger nach Vegas sitzt, um sich von seiner nervigen Freundin und dem ganzen Stress in letzter Zeit zu erholen. Betrug, Vertrauen, Intrigen, Fremdgehen…. Im Wesentlichen sind es diese Worte, hinter denen so viel mehr steckt, als nur einfach leere Floskeln. Diese Worte sind es, die das gesamte Leben von jetzt auf gleich über den Haufen werfen können. Sie sorgen dafür, dass wir uns in uns selbst verlieren und vielleicht sogar vergessen, wer wir eigentlich sind… Wer wir einmal waren… Sie verändern uns… Und letztendlich verändern sie auch das Denken der Protagonisten in Girlfriend Experience – Aus Dem Leben Eines Luxus-Callgirls. Der Sex – auch wenn man es bei dem Titel vorerst eventuell nicht glauben mag – ist lediglich zweitrangig. Viel nackte Haut gibt es nicht zu sehen und es geht vielmehr darum, sich in die handelnden Figuren und ihren seelischen Zustand hineinzuversetzen… Man folgt ihnen bei ihren Gesprächen, man hört ihnen zu bei ihren Problemen und letztlich stellt man sich selbst die Frage, wo man selbst gerade steht. In Girlfriend Experience – Aus Dem Leben Eines Luxus-Callgirls geht es nicht um die typische Edelnutte, die ihre Probleme im Alkohol ertränkt und sich das Hirn mit Koks zudröhnt, auf die schiefe Bahn gerät und später von der Polizei verfolgt in der Gosse ein Versteck findet, aus dem sie sich nicht mehr befreien kann. Nein, es geht um das Zwischenmenschliche. Es geht darum sich auf die handelnden Figuren einzulassen und ihnen bei ihren wesentlichen Problemen über die Schulter zu sehen und es geht um harte Wirtschaftskritik. Aber insbesondere mit letzterem Aspekt möchte ich heute niemanden von euch mehr langweilen…

Filme-Blog Wertung: 6/10

Irgendwie finde ich immer wieder Gefallen an solchen schlichten Dramen, die dem Betrachter die Probleme eines kleinen Personenkreises näherbringen. Insbesondere wenn es dann noch Probleme sind, mit denen wir uns alle früher oder später herumschlagen müssen und die uns prägen. Es Bedarf keiner Spannung. Vielmehr baut sich das Interesse des Betrachters in einem Film wie Girlfriend Experience – Aus Dem Leben Eines Luxus-Callgirls von ganz allein auf und sofern man in der Lage ist, mit dem handelnden Charakteren zu fühlen, zu leiden, zu gehen, wird es auch so schnell nicht langweilig, wenngleich ich nicht abstreiten möchte, dass einem Girlfriend Experience – Aus Dem Leben Eines Luxus-Callgirls  trotz seiner schmalen Laufzeit von nicht einmal 80 Minuten, stellenweise auch wie ein zweistündiger Streifen vorkommen kann. Hatte – mal ganz nebenbei – eigentlich noch jemand das Gefühl, dass das in der Hauptrolle der Chelsea nicht nur die Synchronstimme von Mila Kunis (Freunde mit gewissen Vorzügen, Black Swan, Nie wieder Sex mit der Ex, The Book of Eli, Ted) ist, sondern vielmehr Mila Kunis selbst? Gewisse Ähnlichkeiten zwischen Sasha Grey und Mila Kunis (Freunde mit gewissen Vorzügen, Black Swan, Nie wieder Sex mit der Ex, The Book of Eli, Ted) lassen sich da meiner Meinung nach definitiv nicht abstreiten?! Wie auch immer, sechs Sterne gibt es letztlich für Girlfriend Experience – Aus Dem Leben Eines Luxus-Callgirls  und sogar eine kleine Filmempfehlung für Fans von genau diesem Genre.

Filmfazit:

Ein Fazit gibt es bei diesem Film nicht. Entweder man sieht den beiden Protagonisten ein paar Tage lang dabei zu, welche Probleme sich auf ihrem Lebensweg ergeben und wie sie damit umgehen, oder man lässt die Finger von Girlfriend Experience – Aus Dem Leben Eines Luxus-Callgirls  wenn einem das zu langweilig erscheint.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>