American Pie 4: Das Klassentreffen (2012)

american pie 4 das klassentreffen

Filmbeschreibung:

Nach der High-School gingen viele Jugendliche ihren eigenen Weg, sie heirateten, gründeten eine Familie und nahmen einen langweiligen Job an. Die Zeiten mit unendlich lang dauernden Partys und Sex-Orgien scheinen vorbei zu sein. Doch nun steht ein Klassentreffen an. Die Clique, bestehend aus Jim, Kevin, Oz, Finch und Stifler, trifft sich das Wochenende vor dem Klassentreffen, um noch einmal alte Zeiten aufblühen zu lassen. Dabei müssen sie feststellen, dass sie nie alt genug sein werden, um ordentlich Feiern zu können. Und auch wenn das private Leben nicht so ist, wie sie es sich vorgestellt haben, muss man sich nicht dafür schämen, ein langweiliges Familienleben zu führen. Zum Trailer

Filmkritik:

Nachdem man den ganzen Mist mit Stiflers Cousins durch hatte, kam nun endlich wieder ein vernünftiger American Pie Teil raus. So vermutet man es, ob dies auch stimmt, erfährt man in den ersten Minuten von American Pie 4. Ich muss sagen, es gibt nur eine Komödien-Reihe, die so vulgär, obszön, versaut, eklig und sexbesessen sein darf. American Pie 4 setzt seine Reihe fort, doch was bleibt ist nur ein lustiger weiterer American Pie Teil, der im Grunde genommen nicht mehr zu bieten hat, als seine Vorgänger. Auch in Sachen Story bekommt man hier das unterste Niveau geboten. Wieder einmal geht es um Beziehungsstreit und Identitätsfindung. So müssen sich die Freunde erneut ihren Mann stehen und ihre Fehler gerade bügeln. Hier und da kommt dann noch eine Ehekrise hinzu, alte Freundschaften werden aufgefrischt und jede Menge nackte Haut wird gezeigt. Das macht American Pie aus. Zugegeben, der Streifen ist ein einziger Augenschmaus und unterhaltsam auf jeden Fall, aber was fehlt ist Originalität. Die Schnapsidee, einen weiteren American Pie Teil zu drehen ist noch vertretbar, aber so etwas plumpes, wie ein 08/15 Klassentreffen zu bieten, ist zu viel. Was American Pie 4 nun ausmacht, ist seine Bekanntheit, jeder kennt diese versauten Filmchen und die Szenen können sich auch so oft wiederholen, man wird es immer und immer wieder lustig finden, dabei hat American Pie 4 eigentlich nichts neues zu bieten. Man kennt so gut wie alles bereits aus den vorherigen Teilen. Einen bekannten Gastauftritt hat American Pie 4 zu bieten, Neil Patrick Harris(Harold & Kumar, Harold & Kumar 2 – Flucht aus Guantanamo) ist rund fünf Minuten auf der Bildfläche als Moderator zu sehen, natürlich wie gewohnt im Anzug und mit typischem Frauenfängerblick. Filmempfehlung, oder lieber nicht? Wem bereits die anderen Teile zu viel waren, der sollte von American Pie 4 Abstand nehmen, wer nicht genug bekommen kann, sollte sich Das Klassentreffen auf jeden Fall ansehen; Lachen garantiert.

Filme-Blog Wertung: 6/10

Eigentlich waren für American Pie 4 sieben Sternchen vorgesehen, doch während ich diese Kritik verfasste, musste ich bei näherer Betrachtung feststellen, dass American Pie 4 im Grunde genommen nichts Neues oder Originelles bietet, sondern einfach nur eine 08/15 Story an die vorherigen Teile ran hängt, um mal wieder mit den üblichen Witzen Geld in die Kinokassen zu spülen. Schade, die Witze sind klasse, versaut und typischer American Pie Style. Und wieder Schade, dass man hier wieder die übliche Moralpredigt vorgehalten bekommt und alles zu einem typischen Happy End führt, ohne auch nur Spannung in die Story zu bringen. Hier und da gibt es noch ein paar brenzlige Situationen, die American Pie 4 noch ein wenig interessanter machen. Sechs von zehn Sternchen für einen weiteren American Pie Teil.

Andere American Pie Teile:

Filmfazit:

Für Fans von American Pie auf jeden Fall ein Muss. Wem diese Kultserie bereits nach dem dritten Teil auf die Nerven ging, der sollte Abstand nehmen.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

8 Gedanken zu “American Pie 4: Das Klassentreffen (2012)

  1. Als der erste Teil von American Pie rauskam, war ich im zarten Teenager-Alter – damals war das Ganze auch recht witzig…aber wie bei vielen anderen Mehrteilern auch, ist irgendwann einfach nur die Luft raus.. Demnach ist dein Fazit auch vollkommen richtig.für fans: ja, der Rest sollte sich lieber was anderes anschauen :)

  2. Ich muss dir auch Recht geben, Patrick. American Pie 4 ist ein Nostalgie Film für die Fans, für alle diejenigen die schon vor zehn Jahren im Kino saßen und sich an den Geschichten rund um Jim und Co. erfreut haben. Ich muss sagen, mir haben alle Filme der Reihe immer gefallen, wenn auch zum dritten Teil alles ein wenig nachgelassen hat und es auch schade war, dass nicht alle Charaktere dabei waren. Gerade hier punktet der neue Film aber wieder und es kommt einem durchweg selber vor wie ein Klassentreffen, man freut sich mit den Figuren mit, wenn sie sich wieder sehen, man schmunzelt über die Erinnerungen an die ersten Filme. Und ja, vieles wiederholt sich, aber ich zumidnest habe genau das erwartet und somit wurde ich von dem Film nicht enttäuscht.

  3. ich fand die American Pie Reihe genial. Auch wenn meistens der erste Teil in einer Serie einem am besten gefällt. Ein gutes Beispiel dafür ist auch Fluch der Karibik. Der letzte Teil hätte nicht unbedingt sein müssen.

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>