Harry Potter und die Kammer des Schreckens (2002)

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Filmbeschreibung:

Hogwarts ist nicht mehr sicher. Auch in diesem Jahr wartet wieder ein spannendes Abenteuer auf den jungen Mister Potter. Doch zuvor stellen sich Harry einige Probleme in den Weg. Erst taucht ein Hauself in seinem Zimmer auf und sorgt für ordentlichen Trubel und dann verwehrt auch noch Gleis 9 ¾ ihm und Ron den Zutritt zum Zug nach Hogwarts. Die beiden müssen das fliegende Auto von Rons Vater benutzen und sich damit auf den Schulweg begeben, wassich als schwerer herausstellt als gedacht. Endlich angekommen haben Harry und sein Freund eine Menge Ärger am Hals und werden zum Nachsitzen verdonnert. Zu dieser Zeit weiß noch keiner, was sich in Hogwarts anbahnt. Und dann stehen auch noch mit Blut die Worte „Die Kammer des Schreckens wurde geöffnet, Feinde des Erben nehmt euch in Acht“ an einer Wand und kurz darauf werden mehrere Muggelgeborene versteinert, womit für Harry die aufregende Suche nach dem Ungeheuer, welches die Kammer hütet, beginnt. Als dann auch noch eine Mitschülerin von dem Monster entführt wird startet ein Lauf gegen die Zeit. Zum Trailer

Filmkritik:

Auch im zweiten Teil der Harry Potter Reihe entführt Chris Columbus seine Zuschauer wieder in eine Welt voller Zauberei und Magie an der Schule für Hexerei und Zauberei in Hogwarts. Wie im Vorgänger muss sich auch dieses Jahr der berühmte Harry Potter seinem Feind, Lord Voldemort, stellen und diesen vernichten. Harry Potter und die Kammer des Schreckens beginnt wie sein Vorgänger Harry Potter und der Stein der Weisen bei den Dursleys zu Hause. Was allerdings auffällt ist, dass Harry nicht – wie im ersten Teil – unter der Treppe leben muss, sondern nun sein eigenes Zimmer besitzt. Schon am Anfang verzaubert Harry Potter und die Kammer des Schreckens wie sein Vorgänger mit passend eingespielter Melodie, welche durch den gesamten Film verläuft. Zudem beginnt die Fantasiewelt Hogwarts nun auch außerhalb der Schule zu leben, indem Harry von einem sogenannten Hauself namens Dobby besucht wird. Dieser wird meiner Meinung nach äußerst souverän dargestellt und verzaubert durch seine ängstliche Art die Zuschauer. Aber dieser ist selbstverständlich nicht das Einzige was neu ist. Während in Harry Potter und der Stein der Weisen das Zaubern eher passiv geschieht, wird im zweiten Teil der Fantasy-Reihe schon deutlich mehr geboten, erst das fliegende Auto, dann das Reisen mit Flohpulver, wegen mir auch das Verwandeln von Tieren in Trinkpokale, bis hin zur aktiven Selbstverteidigung, um sich vor dem Erben Slytherins in Schutz nehmen zu können. Aber auch das Quidditchspielen kommt in Harry Potter und die Kammer des Schreckens keinesfalls zu kurz, denn durch einen wildgewordenen Klatscher, der Harry über das Spielfeld jagt, wird das Zauberspiel auch in diesem Teil wieder sehr gelungen aufgepeppt und strahlt durch gelungene Animationen. Der gesamte Film glänzt durch immer wieder passende und sehr saubere Animationen – wie beispielsweise die jungen Alraunen, die Peitschende Weide oder die Kobolde, welche von dem neuen Lehrer in Verteidigung gegen die dunklen Künste, Professor Gilderoy Lockhart, befreit werden – und viel Interaktion der einzelnen Protagonisten. Harry Potter und die Kammer des Schreckens ist eine ausgezeichnete Weiterführung des ersten Teiles. Man begibt sich als Zuschauer zurück in die aus Harry Potter und der Stein der Weisen bekannten Kulissen, wird aber trotzdem in eine völlig neue und abenteuerlustige Geschichte verwickelt.

Filme-Blog Wertung: 8/10

Wie sein Vorgänger erhält auch dieser Harry Potter Streifen wieder gelungene acht Sterne. Er verzaubert seine Zuschauer durch ein ausgezeichnetes Zusammenspiel von Abenteuer, Freundschaft, Angst und Magie. Leider ist es auch in diesem Teil so, dass jene unter euch, welche das Buch gelesen haben, von dem Film höchstwahrscheinlich etwas enttäuscht sein werden. Trotz allem schafft Harry Potter es Millionen Fans in die Kinos zu locken und nun schon zum zweiten Mal zu begeistern. Besonders schön finde ich es persönlich, dass viel Sorgfalt auf gute Animationen und saubere Synchronisationen gelegt wurde. Wie auch in Harry Potter und der Stein der Weisen stellt sich für mich heraus, dass die einzelnen Charaktere perfekt auf sie schauspielerische Leistung abgestimmt sind.

Filmfazit:

Ein Film, der das Tor in eine neue Welt öffnet. Harry Potter und die Kammer des Schreckens schafft es beinahe jeden Zuschauer bis in die letzte Minute zu fesseln und begeistert durch eine gelungene Spannungskurve sowohl Jung, als auch Alt. Ein kleiner Tipp meinerseits: Wer großer Harry Potter Fan ist, der kann sich auch gut und gerne mal den den Extended Cut anschauen.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>