Quarantäne (2008)

Quarantäne

Filmbeschreibung:

Quarantäne handelt von einer jungen Reporterin namens Andrea Vidal, welche mit einem Fernsehteam eine Reportage über das Nachtleben in einer Feuerwehrwache drehen will. Eine scheinbar harmlose Aufgabe. Doch als es zu einem Einsatz kommt und die Feuerwehr ausrücken muss, weil in einem Mehrfamilienhaus seltsame Dinge geschehen sind, kommt Leben in die Sache. Die Polizei ist bereits am Einsatzort und hat die Situation scheinbar unter Kontrolle. Plötzlich hört man Schreie. Das Team betritt das Haus um nach dem Rechten zu sehen, doch sie konnten ja nicht ahnen, was für ein fataler Fehler das war. Werden sie das Haus jemals wieder lebend verlassen können? Zum Trailer

Filmkritik:

Bereits die ersten Minuten dürften sicher vielen Fans des Genres bekannt vorkommen, denn es handelt sich bei dem Film um  das amerikanische Remake des sehr erfolgreichen spanischen Grusel-Klassikers [REC]. Alles beginnt wieder ganz harmlos mit der Reportage über die Arbeit der Feuerwehr und wie auch im Original bricht eine Seuche in einem Haus aus und keiner weiß: Warum? Naja, zumindest fast keiner. Die Handlung wurde nahezu 1:1 übernommen und weicht lediglich hier und da in den eher unwichtigen Szenen des Films vom Original ab. Ich persönlich finde es zwar etwas schade, dass nur wenige neue Ideen, welche zur Verbesserung hätten dienen können, eingebracht wurden, aber wie es eben mit Remakes meistens ist, kann auch Quarantäne nicht mehr hervorstechen, als es [REC] damals getan hat.

Filme-Blog Wertung: 6/10

Einige Abzüge bekommt Quarantäne dafür, dass leider nicht viel an der Handlung geändert wurde, was zu einer Steigerung des Niveaus hätte beitragen können. Ja, es scheint gerade so, als habe man einfach den ganzen Film erneut gefilmt, nur eben mit anderen Darstellern. Die Szenen laufen in genau der gleichen Reihenfolge ab, wie bei [REC] und sind besonders für alle, die das Original bereits kennen, größtenteils sehr vorhersehbar. Einige Schockeffekte wurden abgeändert und an andere Stellen gesetzt, als die vom Original, was die düstere Stimmung sehr gut aufrecht erhalten kann. Bei Quarantäne hapert es  zwar etwas an der Umsetzung, aber wer gefallen am Originalfilm finden konnte, der wird sich auch mit dem etwas schlechteren Remake zufrieden geben können, denn für einen Party-Abend mit Freunden ist der Film alle Mal gut genug und wird garantiert für hysterisches Geschrei sorgen.

Fazit:

Wer [REC] damals mochte, der wird auch Quarantäne sicher nicht ablehnen, denn im Groben betrachtet, ist es genau derselbe Film, nur eben mit anderen Schauspielern und nicht ganz so düsterer Stimmung, wie man es vom spanischen Original gewohnt ist. Dennoch ein recht gut gelungenes Remake, dass nur ein wenig Schwachpunkte mehr besitzt als [REC].

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

5 Gedanken zu “Quarantäne (2008)

  1. 23.1..2007 (E) REC
    10.10.2008 (USA) Quarantäne

    Fällt dir etwas auf ? REC ist eine spanische Produktion, wohin gegen Qurantäne eine aus den Vereinigten Staaten ist.

    • die drehen innerhalb von 5 Monaten ein komplettes remake?!
      Sind doch bekloppt!
      Ich les mir doch unten die Filminfos net durch. Es zählt nur die Zahl, die oben in Klammern steht !

  2. Ja der Film war ein Erfolg, und die Amis wollten das nachmachen ;)

    cloverfield war übrigens der erste Film mit so einer Perspektive, der Erfolg hatte. Danach folgte REC und somit war klar, dass jemand versucht auf den Zug aufzuspringen.

    Der Film ist bis auf die Schauspieler identisch.

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>