Pulse 2 – Afterlife (2010)

Pulse 2 - Afterlife

Filmbeschreibung:

Einige Tage nach der Freisetzung des mächtigsten Computervirus’ unserer Zeit gibt es nur noch wenige Plätze auf der Welt, an denen die Menschen in Frieden und ohne jegliche Art von Technologie leben können: Die sogenannten „toten Zonen“. Doch auch in den scheinbar sicheren Gebieten scheint die Seuche nicht mehr lange fern zu bleiben und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch dort das Chaos ausbricht. Steven – der Vater der jungen Justine – der die lange Suche nach seiner Tochter endlich erfolgreich abschließen konnte, wird nun von Justine’s Mutter verfolgt – die ebenfalls zu einem Monster wurde – die ihre Tochter wieder bei sich haben möchte, um die Erlösung zu finden. Wird Steven es schaffen seine Tochter vor seiner Ex-Frau zu bewahren oder verliert er sie an diese grauenhaften Wesen? Zum Trailer

Filmkritik:

Nach der Pleite von Pulse – Du bist tot, bevor du stirbst – hatte ich mir von dem Sequel Pulse 2 – Afterlife – nicht mehr wirklich viel erhofft, aber umso enttäuschter war ich noch, als ich sah, was mir bei dieser wirklich schon blamablen Fortsetzung des Dreiteilers geboten wurde. Die Effekte mit denen der erste Teil der Pulse Reihe punkten konnte, wurden hier nicht wirklich verbessert und somit kann Pulse 2 – Afterlife – weder mit guten Effekten, noch mit einer soliden Story punkten, denn besonders Letzteres ist in der Fortsetzung nicht gerade packend, geschweige denn so mysteriös, wie die aus Pulse 1. Die Schauspieler – die wenigen, die im Film eine Rolle spielen – sind nicht mehr als schlechter Durchschnitt und auch sehr viele Szenen, welche die Handlung eigentlich gar nicht voran bringen, wurden hier immer und immer wieder aufs Neue zwischen-gespielt. Außerdem bleibt fraglich wofür denn nun dieser Infrarot Micro Prozessor gut war, der gegen Mitte des Films von Steven aus dem Elektroladen entwendet wurde. Zu erwähnen wäre noch der sinnlose Spannungsaufbau, der immer wieder durch dramatische Musik untermalt wird, obwohl am Ende dann doch nichts passiert, was den Betrachter von Pulse 2 – Afterlife – schocken kann. Die Gruselszenen aus Pulse 1, sind in Pulse 2 – Afterlife -einfach nicht mehr vorhanden, beziehungsweise sind diese nur noch in einer abgespeckten Version zu finden. Sehr enttäuschendes Sequel, bei dem die Frage offen bleibt, ob Pulse 3 die Reihe noch aus der Misere ziehen kann oder ob es hier bei einem wirklich schlechten B-Movie bleibt.

Filme-Blog Wertung: 2/10

Abzüge gibt es hier besonders für die fehlende Story, denn ich persönlich konnte hier keinen wirklich gut durchdachten roten Faden erkennen, an dem sich der Film orientiert. Man hat einfach nur den Eindruck als solle Pulse 2 – Afterlife – lediglich ein Übergang, auf den noch folgenden 3. Teil der Pulse Reihe darstellen, der dann hoffentlich durch eine besser gestaltete Atmosphäre und vor allem durch eine sinnvollere Handlungsabfolge punkten kann. Des Weiteren sind auch die vielen offenen Fragen zu kritisieren, welche in Pulse 2 – Afterlife – im Gegensatz zu seinem Vorgänger, nicht einmal annähernd aufgeklärt werden. Wieso können die Wesen auf einmal eine feste menschliche Gestalt annehmen? Oder auch: Wieso fährt der Bus am Ende einfach los, ohne vielleicht auf den Vater zu warten, der das Treffen mit dem Geist ja auch überleben könnte? Was haben die Insassen des Bus’ zu verlieren – denn schließlich ist dieser vollständig mit einer roten Schicht Klebeband überzogen -? Auch mit guter schauspielerischen Leistung kann Pulse 2 – Afterlife – nicht glänzen und somit ist die 3 Sterne Wertung aufgrund der vielen Kritik auf keinen Fall zu erreichen, bei einem so leeren Film.

Info:

Pulse 2 – Afterlife – ist das Sequel zu Pulse – Du bist tot, bevor du stirbst – und erhielt sehr negative Kritiken im Hinblick auf Handlung und Darsteller. Gute Einspielergebnisse blieben ebenfalls aus, was bei solch enorm erhöhten Produktionkosten sehr ärgerlich sein dürfte.

Filmfazit:

Wer in Pulse – Du bist tot, bevor du stirbst – nicht einen wirklich tollen Streifen gesehen hat, der sieht sich Pulse 2 – Afterlife – besser gar nicht erst an, da dieser Film wirklich eine absolute Enttäuschung darstellt. Die Story von Pulse – Du bist tot, bevor du stirbst – sollte man auf jeden Fall noch im Kopf haben, da man sonst vom 2. Teil nicht wirklich viel verstehen wird. Mein Fazit für Pulse 2 – Afterlife – ist eindeutig: Flop.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

2 Gedanken zu “Pulse 2 – Afterlife (2010)

    • Das ist wohl wahr und noch verblüffter war ich als ich dann über den 3. Teil gelesen hatte, der in den nächsten Tagen bei mir zu Hause eintreffen sollte. Lob an die deutsche Post, die immer so gründlich arbeitet -.-*

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>