Meine Frau, unsere Kinder und Ich (2010)

meine_frau_unsere_kinder_und_ich

Filmbeschreibung:

Meine Frau, unsere Kinder und Ich setzt genau fünf Jahre nach den wilden und verrückten Ereignissen aus: Meine Frau, ihre Schwiegereltern und Ich an. Gaylord Focker ist jetzt stolzer Papa von wunderbaren Zwillingen, deren fünfter Geburtstag unmittelbar bevorsteht. Da dies der ideale Anlass zu einem Familientreffen ist, scheint das Chaos schon vorprogrammiert zu sein und zu Focker’s Pech steht auch noch  Pam’s liebeskranker Ex-Lover – Kevin – vor der Tür. Vor allem Kevin scheint für Ex-CIA Agenten Jack, also Pam’s Vater, der perfekte Schwiegersohn zu sein. Dabei sollte eigentlich Gaylord Focker das Oberhaupt der Familie werden. Zum Trailer

Filmkritik:

Dem Film – Meine Frau, unsere Kinder und Ich – merkt man es kaum an, dass er unter neuer Regie gedreht wurde, denn Teil eins und zwei standen unter Regie von Jay Roach, der jedoch für den dritten Teil – Meine Frau, unsere Kinder und Ich – nicht zur Verfügung stand. Im dritten Teil der lustigen Geschichte von Familie Focker führt Paul Weitz Regie, der unter anderem für About a Boy zuständig war. Meine Frau, unsere Kinder und Ich setzt genau an die Story von Meine Frau, ihre Schwiegereltern und Ich an, Somit sind auch alle bekannten Gesichter wieder vertreten, wobei eines sehr stört, denn das Drehbuch des dritten Teils ist eher müde, flach und langweilig. Anstatt mehr aus dem Leben der verrückten Familie zu erzählen, wird alles nur oberflächlich auf den Geburtstag der Zwillinge hingearbeitet. Währenddessen werden Witze, Gags und Unfälle gezeigt, die man leider bereits aus den früheren Teilen kennt und deshalb nicht mehr ganz so witzig empfindet. Es mangelt schwer an Ideenreichtum und Originalität. Leider schafft es der Film nicht das Niveau seine Vorgänger aufrechtzuhalten, was aber auch an der Neubesetzung liegen könnte. Trotz allem lohnt sich der Kinogang doch sehr, denn eines muss man dem Film lassen: witzig und unterhaltsam über 98 Minuten mit Spaß und Freude ist Meine Frau, unsere Kinder und Ich allemal und somit bleibt der Film ein Muss, für diejenigen, die bereits die Vorgänger kennen.

Filme-Blog Wertung: 6/10

Dem Film mangelt es offensichtlich an Originalität, denn das Drehbuch ist etwas zu mager und auch die Witze hat man schon irgendwann mal erlebt bzw. gesehen. Dennoch sind 6 Oberfocker-Sterne berechtigt, da der Film lustig ist und man prima über 98 Minuten unterhalten wird. Doch leider sind die einzigen Momente, an die man sich noch nach dem Film erinnert der Abspann, die letzte Szene und die Bällebad-Szene.

Remix:

Der Remix ist eine Sache, an die man sich noch nach dem Film erinnert, jedoch ist er im Kino deutlich witziger gewesen. Der Remix stellt auch Bezüge zu den vorherigen Teilen her und diese sollte man gesehen haben, sonst ist leider alles nur halb so lustig.

Trailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>