Die Hüter des Lichts (2012)

die hüter des lichts

Filmbeschreibung:

Die Hüter des Lichts setzen sich aus dem Weihnachtsmann, der Zahnfee, dem Sandmann und dem Osterhasen zusammen. Sie kümmern sich darum, dass den Kindern auf der Erde kein Leid zustößt und sie jeden Abend ruhig schlafen können. Neben dieser Aufgabe gehen die vier Märchenhelden auch noch ihren gewöhnlichen Arbeiten nach, wie das Verteilen von Geschenken, oder das Bemalen der Ostereier. Doch als der Boogeyman(der schwarze Mann) den Hütern des Lichts den Kampf ansagt, besucht er die Kinder auf der Erde und beschert ihnen schlimme Alpträume. Die Kinder verlieren den Glauben an den Weihnachtsmann und seine Gefährten und es gibt nur noch einen, der ihnen helfen kann. Jack Frost soll in den Kreis der Hüter aufgenommen werden und zusammen wollen sie dem Boogeyman den gar ausmachen. Zum Trailer

Filmkritik:

Die Hüter des Lichts ist zwar ein reiner Kinderfilm, der stark einen auf Märchen macht, aber wenn der Film dann mal auf DVD/Bluray erscheint, ist er definitiv eine nette Abwechslung zu jeglichem Genre. Zudem muss man nicht unbedingt ein spezieller Genreliebhaber sein, sondern einfach nur Spaß an Märchenhaftem haben. 

Die Hüter des Lichts hätte ich echt nicht so viel zugetraut, aber als ich bereits die Vorschau im Kino sah wusste ich, dass ich den Film sehen muss. Der Film ist durchweg ein gelungener Kinderfilm. Die Guten sind mit bunten und hellen Farben versehen, während die Bösen sehr Dunkel und grau gehalten sind. Man merkt dem Film an, dass er nicht wie die Anderen ist, sondern dass er vielmehr versucht ein kleines Märchen für Kinder zu sein. Die meisten Märchenfiguren treten in Die Hüter des Lichts auf. Die Charakterisierung vom Weihnachtsmann, vom Osterhasen, vom Sandmann und von der Zahnfee sind durchweg mehr als gelungen. Jeder Einzelne hat seine persönliche Note und spielt diese gekonnt aus. Den Machern von Die Hüter des Lichts sei bereits an dieser Stelle ein sehr großes Lob zugesprochen Die Animationen sind solide und mit vielen Zaubereffekten belegt. Wir bewegen uns also hier in einer Welt, in der wirklich alles möglich ist. Der Film ist durchweg bunt und manchmal sogar noch bunter. Vieles ist mit Glitzer und Zauber belegt und macht Die Hüter des Lichts zu einem klaren Fantasyfilm. Das Schönste am Film ist aber, dass er sowohl für Jung, als auch für Alt eine schöne Unterhaltung darstellt. Im Großen und Ganzen steht der Animationsfilm eigentlich recht gut da, aber wenn ich ganz ehrlich bin, ist der Film nichts Besonderes, oder gar ein Highlight.

Filme-Blog Wertung: 7/10

Was ein schöner Film… Die Hüter des Lichts ist nicht nur ein Kinderfilm, sondern durchaus brauchbar für Jung und Alt. Zwar ist alles recht bunt und irgendwie kitschig gehalten, aber der Animationsfilm kann durch und durch überzeugen. Die Story bedient sich einfachen Mitteln, hält die Spannung aber erstaunlich hoch und sorgt so für einen angenehmen Filmgenuss. Die Animationseffekte sind bunt, bunter und grau. Ja ihr habt richtig gehört, neben den hellen und bunten Schimmern, gibt es viel Grau in Die Hüter des Lichts. Während die Lieben im Film recht farbenfroh gehalten sind, sind die Bösen nahezu farblos, dies schafft nette Kontraste und eine sture Strukturierung in Gut und Böse. Das Beste am Film sind jedoch nicht die Animationen, die Story, oder die kitschigen Schimmereffekte, sondern die einzelnen Charaktere. Alles in allem verdient sich der Film dennoch eine Wertung von sieben Sternen für diesen hohen Unterhaltungswert.


Filmfazit:

Die Hüter des Lichts ist ein klasse Animationsfilm für Jung und Alt. Man muss kein Genreliebhaber sein, um sich mit dem Film anfreunden zu können, sondern lediglich ein Gespür für Märchen haben.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

2 Gedanken zu “Die Hüter des Lichts (2012)

  1. eine etwas andere, aber dennoch recht amüsante darstellung der altbekannten fabelwesen
    die story ist stabil: der schwarze mann, der die angst represäntiert versucht den glauben der kinder an den fantasyfiguren auszulöschen und für sich zu beanspruchen – daraufhin werden diese fantasyfiguren, die als hüter fungieren vom mond dazu beauftragt, das zu verhindern
    nebenbei geht es noch um eine identifikationskrise von jack frost
    hört sich ja alles ganz nett an, der verlauf jedoch ist manchmal fragwürdig, was wohl nunmal daran liegt, dass es ein animationsfilm für kinder sein soll und da kommt es halt zu “schwupp-da-wupp-alles-wieder-gut-twists”
    für meinen geschmack war das dann doch manchmal zu unzugänglich und nicht nachzuvollziehen…
    humor war auch enthalten, vor allem die russische darstellung des väterchen frost war durchgehend unterhaltsam, ebenso der running gag der yetis, die mir immer mal wieder einige schmunzler entlockten

    insgesamt finde ich “hüter des lichts” zwar recht unterhaltsam, den verlauf manchmal dann doch zu seltsam und fragwürdig, aber solange es nur als eine kleine fantasystory betrachtet wird (und nicht für falsche hoffnungen missbraucht wird), ist er ganz ok

    persönliche bewertung: 5-6/10

    • Im Großen und Ganzen bleibt es auch ein Kinderfilm und kann deshalb auch nicht so anspruchsvoll sein. Dennoch macht der Film ordentlich Spaß.

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>