Cabin Fever 2 – Spring Fever (2010)

Cabin Fever 2

Filmbeschreibung:

Der große Abschlussball steht kurz bevor und natürlich stellt sich für jeden Jungen nun die Frage, welches Mädchen wohl mit ihm hin gehen wird. Schon seit langem deuten sich Beziehungen an, die an diesem Abend ihr großer Startschuss erwartet und auch Trennungen stehen bevor. Doch all diese Pläne sollen auch überschattet werden von einem alt bekannten Virus. Denn das verseuchte Trinkwasser ist wieder da und die ersten Infizierten lassen nicht lange auf sich warten. Die Tanzfläche verwandelt sich in eine blutüberströmte Leichenhalle und blitzschnell kommt auch die Regierung ins Spiel und schottet das gesamte Schulgebäude binnen Sekunden ab. Verzweifelt suchen die noch nicht angesteckten Jugendlichen einen Ausweg, doch sie müssen bald erkennen, dass sie dafür einen hohen Preis zu zahlen haben. Zum Trailer

Filmkritik:

Eli Roth ist raus aus dem Spiel in Cabin Fever 2 und das bekommt man als Zuschauer auch sehr zu spüren. Cabin Fever 2 startet – ebenso wie sein Vorgänger – sehr schwach und gerade dieser schwache Auftakt ist es auch, der vermutlich die meisten Betrachter dazu veranlassen dürfte, sich nach einem anderen Streifen umzusehen und Cabin Fever 2 irgendwo weit unten im DVD Regal verstauben zu lassen. Es passiert einfach nach dem anregenden und übertriebenen Intro nicht nur sehr wenig, sondern vielmehr überhaupt nichts mehr… Und das geschlagene 30 Minuten! Leider vermittelt das Intro auch sehr schnell den Eindruck, dass man Cabin Fever 2 nicht einmal annähernd so ernst nehmen darf, wie seinen direkten Vorgänger und das nicht nur aufgrund der übertrieben blutigen Szene zu Beginn, sondern auch wegen Winston, der erneut mit von der Partie ist und das ganze Geschehen versucht aufzulockern und etwas herunterzuspielen. Leider wird die ganze Story jedoch im zweiten Teil von Cabin Fever als viel zu lächerlich behandelt und somit fast schon interessant gemacht für sämtliche Trash-Fans. Mal eben schnell wird eine Amputation an einer Kreissäge durchgeführt, bei der der Knochen komischerweise überhaupt kein Hindernis darstellt und wie sich das gehört wird im Anschluss natürlich die Wunde ordnungsgemäß mit einem Schweißbrenner behandelt – wer würde es nicht so machen?? In jedem Fall sind die Darsteller in Cabin Fever 2 nicht einmal annähernd so sympathisch, geschweige denn überzeugend, wie die des ersten und ja, sogar das geht mir schon schwer über die Lippen. Viel zu aufgebauscht wirkt das ganze Abschlussball-getue, welches nach gut 40 Minuten dann endlich völlig vergessen ist und gegen massenhaft Kunstblut und verstümmelte Leichen ausgetauscht wird. Nicht gerade ein fairer Tausch und dennoch kann sich Cabin Fever 2 nach diesem Switch immerhin etwas fangen und kehrt zumindest annähernd zu seinen Wurzeln zurück – wenn auch in übertriebener und unglaubwürdiger Form. Wie sich ein Film mit einem eigentlich gar nicht so schlechten Konzept so verschlechtern konnte ist eigentlich schon erstaunlich genug, aber wieso man dann nicht ganz auf die Trash-Schiene setzt, sondern scheinbar immer noch versucht, einen echten Horror-Thriller mit leichten Satire Elementen und einem Haufen College-Liebesgesülze abdreht, will mir einfach nicht in den Kopf gehen. Aber nun genug der Kritik an Cabin Fever 2 und ab zur Wertung…

Filme-Blog Wertung: 3/10

Nicht einmal annähernd kommt Cabin Fever 2 an seinen Vorgänger heran, wobei ich nicht unbedingt denke, dass dies lediglich an der wechselnden Regie von Eli Roth zu Ti West liegt, denn allein der Auftakt von Cabin Fever 2 ist so unglaublich zäh und zieht sich über gute 30 Minuten hin, bis dann – mal abgesehen von dem lukrativen Intro – überhaupt einmal etwas passiert. Drei verweste Sterne gibt es auch nur mit zwei zugedrückten Augen noch für den immerhin hergestellten Zusammenhang bzw. das direkte anknüpfen an Cabin Fever 1, sowie das, wie ich finde, sehr passend gewähltes Intro und Outro, in welchem man jeweils den Weg des Wassers und somit auch den der Krankheit oder Seuche – wie auch immer man es bezeichnen mag – mitverfolgen kann. Bleibt also nur zu hoffen, dass mit Cabin Fever 3 wieder ein hoffentlich etwas gelungenerer Part der Reihe ins Rennen geht, der dann ja vielleicht sogar von sich zu überzeugen weiß – auch wenn ich persönlich mir das kaum noch vorstellen kann nach diesem Pleite-Sequel.

Info:

Ein dritter Teil von Cabin Fever ist ebenfalls bereits im Gespräch und sogar Eli Roth, der sich weitgehend von dem unterirdisch schlechten Sequel distanzierte, soll wohl wieder eine tragendere Rolle in Cabin Fever 3 spielen.

Filmfazit:

Absolut keine Empfehlung mehr Wert. Nur wer Cabin Fever wirklich mochte, der kann sich dieses Sequel noch antun. Für alle anderen Betrachter gilt: Finger weg und auf eine Rezension zu dem vermeintlichen dritten Teil der Reihe warten!

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>