A Nightmare On Elm Street (2010)

A Nightmare On Elm Street (2010)

Filmbeschreibung:

A Nightmare On Elm Street (2010) ist ein wirklich gelungenes Remake des gleichnamigen Klassikers der späten 80er Jahre. Er handelt von einer Gruppe von Teenagern, welche von Albträumen geplagt wird, in denen sie alle dasselbe sehen. Ihnen erscheint ein Mann namens Freddy Krüger mit völlig verbranntem Gesicht und rasiermesserscharfen Klingen an den Händen, mit welchen er seine Opfer auf brutalste Weise zerfetzt und ihnen in ihren Träumen das Leben nimmt. Sie schlafen jedoch nicht einfach weiter, wenn sie ihm begegnen, sondern sie erleiden alle Verletzungen auch in der Realität und werden regelrecht in Stücke gerissen von dem mysteriösen Mann, bei dem sich die Frage stellt: Was ist er?, Was will er von ihnen?, In welcher Verbindung stehen die Morde? Und wie kann die Gruppe dem Wahnsinn entgehen? Zum Trailer

Filmkritik:

„A Nightmare On Elm Street“ ist ein wirklich toller und spannender Film, der einem Schockmomente vom aller feinsten liefert, bei denen man am liebsten direkt losschreien würde. Auch die hin und wieder verwendeten Animationen, die das Erscheinen von Freddy ankündigen, sind absolut einwandfrei animiert und genau an den richtigen Stellen verwendet worden. Gerade heute – An Halloween – ein absolutes Muss für jeden, der darauf steht, sich bei einem Film wirklich zu gruseln.

Filme-Blog Wertung: 8/10

Der Film bekommt nur wenige Abzüge dadurch, dass einige mehr oder weniger unwichtige Fragen nicht ganz aufgeklärt werden, welche man als Betrachter als kleine Hintergrundinformation sicher zu schätzen wissen würde. Des Weiteren muss ich leider für das etwas Fragen aufwerfende Ende noch einen Punkt abziehen, das zwar Platz für einen zweiten Teil lassen mag, jedoch sehr gewagt ist, wenn dieser letztendlich nicht erscheinen sollte. Außerdem wirklich gut gelungen ist es den Regisseuren, den Inhalt von 7 Nightmare on Elm Street Filmen von früher in 95 Minuten zusammenzufassen. Auch wenn nicht aus jedem Film etwas im Remake enthalten ist, so muss man an dieser Stelle auch die Eigenständigkeit der Neuauflage loben, die es in keinster Weise nötig hat, sich alles von den Original Elm Street Filmen abzuschauen.

Filmfazit:

Letztendlich kann man sagen, dass „A Nightmare On Elm Street“ die Messlatte für Remakes in der nächsten Zeit extrem hoch legt und auch, dass es sich bei diesem Film um einen der wirklich besten Horrorfilme des ganzen Jahres handelt. Daumen hoch, Top Film trotz wirklich nur geringer Mängel.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

4 Gedanken zu “A Nightmare On Elm Street (2010)

  1. Bei dieser Kritik kann ich vollkommen zustimmen. Bester Film, den ich seit langem gesehen habe.
    Top Schauspieler und eine gelungene Handlung!
    Wer auf Horror steht, sollte sich den Film unbedingt anschauen.

  2. Ich finde den Remake des Films ziemlich überbewertet.. Jeder Freddy-Fan, oder derjenige, der die ersten Teile aus den 80ern gesehen hat, weiß dass der Film LANGE nicht an die ersten Teile rankommt… Der Film ist gut gemacht, aber mehr nicht. Wer sich richtig gruseln will, und Freddy kennen lernen will, dem sei gesagt, dass die ersten Teile warten. Tipp: Freddy’s New Nightmare (Wes Craven’s New Nightmare) <– Ein seeehr gelungener Film!

  3. Finde das Remake auch recht gut gelungen. Aber es gibt nicht 13 Nightmare-Filme, sondern lediglich 7. Falls man Freddy Vs. Jason mitzählt 8.

    • Hast du absolut recht Alex. Fehler wird sofort berichtigt. Wie ich auf 13 komme ist mir auch gerade ein Rätsel (vielleicht hab ich an Freitag der 13. gedacht, denn davon gibt es meines Wissen nach etliche). Wie auch immer, danke in jedem Fall für den Hinweis!

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>