Apparition – Dunkle Erscheinung (2012)

Apparition - Dunkle Erscheinung

Filmbeschreibung:

Kelly und Ben, zwei unbedarfte College-Schüler, nehmen an einem Experiment teil. Sie wollen herausfinden, ob es wirklich paranormale Phänomene, sprich Geister, gibt. In Apparition – Dunkle Erscheinung - gibt es sie wohl wirklich, denn kurz darauf werden die beiden Schüler von übernatürlichen Wesen heimgesucht. Hände kommen aus Wänden und betatschen Kelly, Gegenstände rücken wie von Geisterhand hin und her und dämonische Schemen tauchen überall auf. Eigentlich wie immer also im Horrorland wäre da nicht das „Hände kommen aus Wänden und betatschen Kelly“-Ding. Da Ashley Greene (Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen), die das unbedarfte Girlie in Apparition – Dunkle Erscheinung – verkörpert, durchaus schwer nice anzusehen ist, könnte das einer der wenigen Gründe für den Erstling von Regisseur Todd Lincoln sein. Zugleich wirft es aber auch die Frage auf, ob Geisterhände aus dem Jenseits nichts anderes zu tun haben, als hotte Collegechicks zu befingern. Aber egal, Apparition – Dunkle Erscheinung – ist dank Greene der tollste Film des Jahrtausends. Unbedingt anschauen – zumindest die Szene, wo dämonische Hände die halbnackte…ich glaube, ihr wisst, welche ich meine… PS: Normal machen wir das ja bei “Jetzt im Kino!” nicht, aber anbei schon mal der Link zum Trailer des Streifens. Da ist besagte Szene drin! Ihr müsst also doch nicht ins Kino.

Filmtrailer:

 

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>