Scary Movie 3 (2004)

Scary Movie 3

Filmbeschreibung:

Im dritten Teil der Scary Movie Reihe ist ein tödliches Video im Umlauf. Jeder, der das Video sieht, wird nach sieben Tagen sterben. Die Nachrichtenreporterin Cindy Campbell beginnt nachzuforschen, was es mit diesem Video auf sich hat, nachdem sie es sich selbst angeschaut hat. Ihre beste Freundin Brenda ist bereits Opfer dieses Videos geworden, denn sieben Tage nachdem diese sich das Video angeschaut hat, wird sie von einem Mädchen, das aus dem Fernseher steigt, angegriffen und getötet. Aber auch die Kornkreise auf den Feldern des Farmers Tom Logan, bereiten Cindy schlaflose Nächte. Mit Hilfe des Rappers will sie herausfinden, was es mit den beiden Vorfällen auf sich hat. Aus diesem Grund sucht sie die Wahrsagerin Shaniqua auf, die ihr erzählt, dass das Mädchen aus dem Video ein Mädchen namens Tabitha ist, das von ihrer Mutter in einem Brunnen ertränkt worden ist und jetzt Rache sucht. Und schon bald stellt sich auch heraus, dass die Kornkreise und das Video in Verbindung stehen. Zum Trailer

Filmkritik:

Nach dem schlechten 2. Teil der Reihe wollte ich dem 3. Scary Movie eine Chance geben und habe mir diesen schließlich angesehen. Da in diesem Teil zum ersten Mal David Zucker anstatt die Wayans Brüder als Regisseur tätig war, gab es für mich noch Hoffnung, dass der Film an den Erfolg des ersten anschließen kann. Und in der Tat bin ich nicht enttäuscht worden, denn Scary Movie 3 ist um Längen besser als Scary Movie – von Scary Movie 2 ganz zu schweigen. Dieses Mal baute die Handlung auf die beiden Filme Signs und The Ring auf. Diese beiden Filme sind meiner Meinung nach eine gute Wahl gewesen, da man diese wirklich gut parodieren kann. Diesen Vorteil haben die Produzenten auch sichtlich genutzt, denn der Film war einfach nur zum Brüllen. Da die Filme, die parodiert wurden, sehr bekannt sind, hat man den Witz besser verstanden. In meinen Augen zählte der Todeskampf von Brenda zu einer der lustigsten Stellen, doch der Film hat noch mehr lustige Szenen zu bieten. Eine weitere lustige Szene war die, in der auf Michael Jacksons Kindermissbrauch hingewiesen wird. Im Übrigen kann man zu dem Humor sagen, dass sich das Niveau durchaus etwas gesteigert hat, zwar ist der Film nicht pädagogisch hochwertig und besitzt so gut wie keinen Tiefgang, dennoch kann man beim Anschauen einfach abschalten. Trotzdem muss man sagen, dass dennoch auffällt, dass die Handlung, die sich aus den oben genannten zwei Filmen zusammensetzt, nicht ganz logisch, bzw. sinnvoll ist. Die Mischung aus Sci-Fi-Streifen und Horrorfilm wirkt fast schon improvisiert. Das liegt an der Tatsache, dass Signs und The Ring allein handlungstechnisch nicht ganz zusammen passen und die Produzenten mit viel Fantasie versuchen mussten, diese beiden Filme in einen Zusammenhang zu bringen. Dennoch ist der Film nicht langweilig und diese eher merkwürdige Mischung trägt zum Humor bei. Durch was dieser Teil der Reihe besonders auffällt, ist die Besetzung. Charlie Sheen und Pamela Anderson trugen bei einigen sicherlich zur Entscheidung, sich den Film im Kino anzuschauen, bei. Charlie Sheen hat meiner Meinung nach seine Rolle überzeugend gespielt und sorgte für einige Lacher. Aber auch die anderen Darsteller konnten zu mehr Humor beitragen.

Filme-Blog Wertung: 8/10

Scary Movie 3 hat sich acht Sterne verdient. Zu aller erst aus dem Grund, dass dieser Teil der mit Abstand beste der ganzen Reihe war. Pluspunkte erntet der Film durch seine vielen lustigen Szenen, die dieses Mal wirklich überzeugen und auf einem etwas höheren Niveau angesiedelt sind. Der Humor stimmt den ganzen Film über und man kann dadurch, dass die parodierten Filme mehr oder weniger bekannt sind, die Parodien auf Anhieb verstehen und somit auch eher darüber lachen. Weitere Pluspunkte erntet der Film durch die überzeugenden Schauspieler, die gut in den Film hineingepasst haben und zudem noch ziemlich bekannt sind. Dennoch bekommt der Film auch einige Minuspunkte. Die in erster Linie dadurch, dass die Handlung im Prinzip doch ziemlich sinnlos ist, was daran liegt, dass die Filmvorlagen Signs und The Ring nicht wirklich zusammen passen und im Prinzip als zusammengemischte Handlung nicht wirklich Sinn ergeben.

Info:

In Scary Movie 3 werden folgende Filme bzw. Sendungen oder Personen parodiert: The Ring, Signs, 8 Mile, Aus nächster Nähe, Matrix Reloaded, The Others, Mars Attacks!, Bruce Allmächtig, Michael Jackson, Der Herr der Ringe, American Idol.

Filmfazit:

Scary Movie 3  ist mit Abstand der lustigste der ganzen Reihe. Zudem ist er etwas niveauvoller als die Vorgänger, dennoch sollte man hier keinen Film mit viel Tiefgang erwarten, denn damit ist man bei Scary Movie 3 an der falschen Adresse.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

6 Gedanken zu “Scary Movie 3 (2004)

  1. Ich finde von allen Scary Movieteilen ist Teil 1 und Teil 3 die besten Teile der Serie.
    Man kann sich die Teile immer wieder ansehen und lustig sind die Filme allemal.

  2. ist zwar schon länger (wirklich etwas länger her), dass ich den gesehen habe, aber dennoch kann ich den nicht vergessen, insbesondere nicht die stelle mit der katze
    hab mich fast kaputt gelacht an dieser stelle
    allgemien war der film echt toll und witzig und eben solche kult-sprüche wie “meine keime” und “meine starke hand” kommen selbst heute noch desöfteren vor :p (erst recht, wenn sich eine steilvorlage dafür anbietet :D)

    wer kein problem mit “etwas” schwachsinn beim comedy hat, dem kann den film nur empfehlen
    persönliche wertung: 7-8/10

  3. also ich muss gestehen, meiner ansicht nach der beste Teil der Filmreihe.

    Die Schauspielerischen Künste der Darsteller sind meiner Ansicht nach unübertroffen. Die Kunst ist es ja nicht zu lächerlich wirken zulassen und das gelingt allen Beteiligten sehr gut.

    liebe Grüße, super Artikel übrigens ;-)

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>