Oben (2009)

Oben

Filmbeschreibung:

Carl Fredricksen liebt seine Frau Ellie über alles und beiden haben schon seit ihrer Kindheit einen Lebenswunsch, den sie sich aber bis Dato nie erfüllen konnten: Zu den Paradiesfällen nach Venezuela fahren und dort ihr größtes Abenteuer zu erleben, genauso wie ihr Kindheitsidol Charles Muntz, ein Abenteurer. Aber die Zeit vergeht und bevor Carl ihr den Wunsch erfüllen kann, stirbt Ellie. Carl, der mit allen Kräften versucht sein Grundstück vor Geschäftsleuten zu wahren, die es kaufen und abreisen wollen, lebt nun verbittert vor sich hin bis ihn ein Vorfall dazu zwingt in ein Seniorenheim zu ziehen. Das lässt er sich nicht gefallen und überlegt sich einen Plan: Er knüpft tausende Luftballons an sein Haus, füllt sie mit Helium und hebt dann, samt Haus, ab, um den Weg nach Venezuela zu den Paradiesfällen zu begehen und seiner verstorbenen Frau doch noch diesen einen Wunsch zu erfüllen. Allerdings hat er den Plan ohne den kleinen Russell gemacht, der zufälligerweise mit nach Venezuela kommt und den alten Herren auf Trab hält. Zum Trailer

Filmkritik:

Ein alter, verbitterter Herr lernt durch einen kleinen und verspielten Jungen wieder den wahren Wert des Lebens kennen. Die Geschichte von Oben ist wahrhaft süß und herzergreifend, doch mag sie nicht den Geschmack von jedem treffen. Die Handlung an sich ist auf Kinder zugeschnitten, aber auch Erwachsene können ihren Spaß daran haben. Denn sie ist so aufgebaut, dass ernste Themen mit verspielten Elementen verknüpft werden. Nachdem Carl seine Ellie verlor, ist er verbittert und darauf geradezu versessen, seiner Ellie noch den letzten Wunsch zu erfüllen. Eine ernste und traurige Angelegenheit, wenn da nicht dieser kleiner Junge und dieser bunte Vogel, der von sprechenden (!) Hunden verfolgt wird, wären. Alles in allem findet Oben darin seine Balance: Er ist nicht zu komisch und abgedreht, sodass sich auch Eltern und Erwachsene den Film mit Enthusiasmus ansehen können. Die Filmmusik ist wie bei fast jedem Kinderfilm und vor allem bei den Disneyfilmen schön und einnehmend. Man ist es aus dem Hause Disney gewohnt, ausgezeichnete begleitende Musik zum Film zu hören, egal ob bei den alten Märchen, den Pixar – Filmen oder den Produktionen wie Fluch der Karibik oder ähnlichem. Auch wenn Handlung und Musik perfekt miteinander spielen und Humor und Action ihren angemessenen Platz in Oben finden, sind die Animationen an manchen Stellen etwas ungenau und unrealistisch. Zum Beispiel sind Köpfe zu spitz oder zu eckig. Die Anatomie des Menschen wird damit sichtlich in den Hintergrund gestellt. Ein kleiner Kritikpunkt, den Kinder bestimmt nicht störend finden mögen, aber der dennoch auffallend ist. Die Charaktere sind mit viel Liebe und Bedacht geschaffen worden. So zeigen sich in Carl immer wieder liebende und sympathische Merkmale, genauso wie in Russell. Man muss einfach Mitleid mit dem Jungen haben, der von seinem Vater nicht recht wahrgenommen wird. Disney schafft es auch hier immer wieder, den Charakteren Leben einzuhauchen und sie so gefühlsecht und realistisch wie eben nur möglich zu machen. Die bewegende Liebesgeschichte von Ellie und Carl nimmt jeden mit und zeigt beispielsweise wunderbar das Können der Disney Produktion. In Oben wird des Weiteren eine magische und abenteuerliche Stimmung geweckt. Die Paradiesfälle erwecken den Eindruck eines gefährlichen, aber dennoch wunderschönen und mit Abenteuern überfluteten Fleck am anderen Ende der Welt. Der Betrachter fühlt sich von Oben angesprochen, wenn er die zarte Zuneigung von Ellie und Carl über den Tod hinaus wahrnimmt und wird so emotional sehr direkt angesprochen. Oben ist einfach ein schöner Animationsfilm, der emotional ansprechend, aber auch actionreich und humorvoll ist.

Filme-Blog Wertung: 7/10

Letzten Endes ist Oben ein wunderschöner Film. Er bietet den Zuschauern eine wunderbare Handlung, die für jeden ansprechend und interessant ist. Die Kinder werden den sprechenden Hund Dug lieben und auch Kevin wird den Kindern Freude bereiten. Die Älteren werden sich an der Beziehung von Carl zu Ellie unterhalten lassen, die über den Tod hinaus geht. Eine ernste Angelegenheit, verpackt mit lauter knallbunten Luftballons, die Oben etwas verspieltes und traumhaftes geben. Man spürt, dass Disney gute Arbeit geleistet hat und den Charakteren Leben einhauchte, die menschlich, realistisch und gefühlsreich sind. Auch die Musik arbeitet perfekt mit der Handlung zusammen und all dies führt zu einer verspielten und kinderleichten, sowie abenteuerlichen Stimmung in Oben. Allerdings beachtet Oben kaum die Richtigkeit der Anatomie des Menschen, was Kinder nicht stören dürfte, aber Erwachsene stören könnte. Auch ist Oben kein Film, den sich jeder anschauen würde. Für manche sind Animationsfilme generell nichts und andere wollen sich keine unrealistischen Handlungen anschauen, in denen ganze Häuser nur mit der Kraft des Luftballons nach Südamerika geschafft werden können. Aber wie jeder weiß, machen diese traumhaften Geschichten Disney eben aus. Mit Oben hat Disney wirklich gute Arbeit geleistet. 

Filmfazit:

Oben ist ein guter Film, gemacht für groß und klein. Eine etwas unrealistische, aber dennoch traumhafte Geschichte nimmt den Zuschauer mit nach Südamerika zu den Paradiesfällen, wo er ein liebevolles und abenteuerliches Ereignis erleben wird.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

2 Gedanken zu “Oben (2009)

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>