Motel 2 – The First Cut (2009)

motel-2-the-first-cut

Filmbeschreibung:

Motel 2 erzählt die Geschichte des ersten Mordes im Horrormotel. Die Leiter des Motels filmten zunächst nur junge Pärchen dabei, wie sie eine Liebesnacht im Motel verbrachten. Damit lässt sich ein kleiner Nebenverdienst einbringen, aber das heimliche Pornogeschäft läuft nicht sonderbar gut und die Motelleiter sind auf eine neue Idee angewiesen. Als sie vor ihren Bildschirmen Zeugen eines echten Mordes werden, stellen sie den Mörder, fesseln ihn und überlegen, die Polizei zu informieren; doch als der Mörder ihnen das Angebot macht, bei ihrem Geschäft einzusteigen, werden die Beiden verlegen, da sie Angst haben, dass das heimliche Pornogeschäft  auffliegt. Die Beiden ziehen  in Erwägung den Mörder nicht an die Polizei zu übergeben, sondern ihn zu erpressen, die Motelgäste vor laufender Kamera zu töten, da das Snuff-Film-Geschäft wesentlich mehr Ertrag abwirft. Zum Trailer

Filmkritik:

Im Grunde genommen besteht Motel 2 aus zwei Teilen: Im ersten Teil wird beschrieben, wie die Idee entstand, Snuff-Filme zu drehen und im zweiten Teil wird gezeigt, wie der erste illegale Film entstand und wer die ersten Opfer waren. Schön ist, dass das Prequel nicht bereits in der Einleitung alles auflöst, denn das Puzzle setzt sich nur nach und nach zusammen und so konnte Regisseur Eric Bross dennoch für Überraschung und ein paar Aha-Momente sorgen. Das Wichtigste ist jedoch, dass Motel 2 nicht einfach eine Kopie des ersten Teils ist, sondern wirklich alle offenen Fragen klärt und nebenbei zeigt, wie das erste Video aussah. Man merkt es Motel 2 nicht an, aber der Film stand unter neuer Regie und Bross machte seine Arbeit recht ordentlichen und kreierte damit eine ehrwürdige Fortsetzung bzw. Vorsetzung. Die Story ist ausreichend und erzählt den Ablauf sehr logisch, wie der erste Snuff-Film entstand, welcher um einiges wilder verlief, als der letzte aus Motel 1. Denn in Motel 2 gibt es mehr Hetzjagden durch den Wald, als im ersten Teil, dabei verlief der Trip im Horrormotel ziemlich unblutig, da wesentlich mehr auf eine spannende Atmosphäre geachtet wurde, anstatt Kunstblut zu verschwenden. Meiner Meinung nach ist viel Kunstblut auch nicht von Nöten, aber man sollte Motel 1 und 2 keineswegs als reinen Horror betrachten und schon gar nicht als Splatter oder Slasher, da Motel 1 und 2 eher Psychothriller sind. Motel 2 spielt durchweg – wie auch sein Vorgänger – in der Nacht und kann hier zusätzlich punkten, da im Dunkeln schon die harmlosesten Sachen durchaus beängstigend wirken können. Doch so viel zum genutzten Potential. Motel 2 hat auch einige Kritikpunkte verdient, so sind zum Beispiel einige Szenen – unter anderem die Szene unter dem Motel – sehr klischeehaft gehalten und erinnern an einen typischen Backwoodslasher à la Wrong Turn. Diese Szenen wirken leider nicht sehr gelungen.

Filme-Blog Wertung: 7/10

Sehr schön ist, dass Motel 2 nicht einfach nur eine Kopie von Motel 1 ist. Das Prequel berichtet vom ersten Snuff-Film und erzählt nebenbei, wie dieses Horrormotel entstanden ist. Des Weiteren punktet Motel 2 vor allem durch die Story, die wirklich genügend Spannung aufbaut, um den Zuschauer keine 82 Minuten zu langweilen. Eine stimmige und ansprechende Atmosphäre und überzeugende Darsteller, die sympathisch und wirklich ansehnlich sind, verleihen dem Film viel Glanz und auch hier kann Motel 2 richtig Punkte kassieren. Im Großen und Ganzen ist Motel 2 zwar keine Kaufempfehlung, weil man den Film wahrscheinlich nur einmal sehen wird, aber es gibt zahlreiche Onlinevideotheken, wo der Film günstig als Stream angeboten wird. Für einen gemütlichen Filmabend ist Motel 2 genauso gut geeignet wie sein Vorgänger, jedoch sollte man das Popcorn nicht vergessen, da es einem während des Films schwer fallen wird, Motel 2 zu pausieren. Somit lautet die Wertung 7 von 10 Horrornächten im Motel.

Info:

Motel 2 – The First Cut – ist eine Direct-to-DVD Verfilmung.

Filmfazit:

Motel 2 – The First Cut – ist ein Film, der seinem Genre alle Ehre macht. Jedoch sollte man zuerst Motel 1 gesehen haben, bevor man sich an den zweiten Teil heran wagt, da der Film wahrscheinlich sonst nicht einmal halb so spannend wirkt und man nach dem zweiten Teil, den Ersten ganz bestimmt langweilig findet. 

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>