Loosies – Liebe Ist Kein Verbrechen (2012)

Loosies - Liebe ist kein Verbrechen

Filmbeschreibung:

Bobby ist Taschendieb. Diesen Job hat er sich nicht ausgesucht, sondern als Erbe angetreten. Er muss nämlich die Schulden seines Vaters begleichen und stiehlt deshalb täglich Uhren, Handys, Geldbörsen und sämtlichen Schmuck von Touristen oder auch Bürgern. Doch er stiehlt nicht nur Wertsachen, sondern auch die Herzen der Frauen. Denn manchmal gibt er sogar seine Beute zurück, und das mit dem Hintergrund, er habe die verloreneGeldbörse gerade wiedergefunden. Nach dem Treffen mit den hübschen Damen begleitet er sie noch nach Hause, um dort dann selbst zum Zug zu kommen. Eines Tages trifft er Lucy wieder, die ebenfalls ein One-Night-Stand war. Eigentlich recht nett, wenn man mal wieder plaudern kann, doch Lucy gesteht ihm, dass sie schwanger von Bobby ist. Bobby hingegen ist mit der Situation völlig überfordert und muss nun sein gesamtes Leben umkrempeln. Zum Trailer

Filmkritik:

Loosies – Liebe ist kein Verbrechen - spart nicht an Romantik, dafür aber an Witzen und Pepp. Der Film schleppt sich eigentlich nur so dahin und der Witz fehlt auch bei der ganzen Sache. 

Eigentlich war mir Loosies von Beginn an richtig sympathisch und auch der Trailer versprach sehr viel. Doch dass der Film sich so entwickelt, hätte ich nicht gedacht. Die ganze Story ist regelrecht schleppend gestaltet. Alle guten Stellen, oder zumindest die meisten lustigen Szenen, wurden bereits im Trailer vorweggenommen. Da kommen einem die relativ durchschnittlichen 89 Minuten Laufzeit wie eine halbe Ewigkeit vor. Hauptdarsteller Peter Facinelli (Breaking Dawn II, Breaking Dawn, Bis(s) zur Mittagsstunde) als Bobby ähnelt Tom Cruise sehr stark, was den Film im Allgemeinen etwas anhebt, oder bei manchen Zuschauern gerade deswegen auch nicht. Facinelli ist auch leider der Einzige, der in Loosies  überzeugen kann. Das durchweg langweilige Geblubber mancher Darsteller raubt einem noch das letzte Fünkchen Lust am Film. Die Erwartungen an Loosies sollte man möglichst niedrig halten, um nicht enttäuscht zu werden. Der Film überzeugt zwar auf halber Strecke, aber im Endspurt fehlt ihm deutlich Geschwindigkeit. Die Story lässt sich schon früh erahnen, die Darsteller sind regelrecht träge, sodass sie selbst schon einschlafen und die Dialoge sind manchmal kein gesundes Mittelmaß mehr. Leider ist Loosies im Großen und Ganzen eine kleine Enttäuschung gewesen. Ich hatte mir eine witzige Komödie erhofft und keinen 08/15 Schnulzenfilm aus Hollywood, der wieder und wieder an die männliche Verantwortung appelliert. Für Männer ist der Film somit noch weniger geeignet, als für Frauen. Reinschauen lohnt sich nur, wenn kein Weg mehr an Loosies vorbeiführt.

Filme-Blog Wertung: 4/10

Ich musste selbst mit mir ringen für die vier Sterne. Ich kann Loosies eben keine fünf Sterne mehr geben, da dem Film einfach der Pepp fehlt. Hier mangelt es an der Story, da mangelt es heftig an den Dialogen und wieder fehlt den Darstellern selbst die Lust. Was soll man dazu noch sagen? Die Story ist eine 08/15 Bauklötzchen-Story mit wenig Abwechslung. Wer kein Bock auf eine Romanze hat, oder allgemein wenig Lust auf das typische Liebesgesülze, der sollte bereits hier Loosies vergessen und nicht weiter lesen, denn es wird nicht besser. Auch der Trailer lässt eigentlich einen lustigen Film erwarten, doch Pustekuchen. Loosies mangelt es so ziemlich an jeder Ecke in Sachen Witzigkeit und im Großen und Ganzen wirkt Loosies einfach nicht hochwertig. Deshalb gibt es von mir nur vier von zehn Sternchen.

Filmfazit:

Typisches Liebesgesülze, wenig Witz, unterdurchschnittliche Darsteller, überflüssige Dialoge und eine 08/15 Story, mehr brauch ich zu Loosies wohl kaum zu sagen.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>