Iron Man 3 (2013)

Iron Man 3

Filmbeschreibung:

Iron Man ist zurück. Doch er hat ein Problem, er kann nicht schlafen. Aber wieso zur Hölle kann ein Superheld, der Milliardär ist, eine eigene Firma besitzt, eine grandiose Freundin hat und sich obendrein noch zu einem der bedeutendsten Wissenschaftler der letzten Jahre zählen kann, nicht durchschlafen? Nachdem Tony Stark im letzten Teil des Marvel-Universum den Avengers beigetreten war, musste er zusammen mit den anderen Mitgliederndie Welt vor bösen Außerirdischen retten. Nun plagen ihn Alpträume von diesen heroischen Taten, weswegen er mitten in der Nacht aufwacht und sich an die Arbeit an seinen Anzügen setzt. Nun hat er auch noch den Verdacht, dass Pepper fremdgeht. Doch fangen wir dabei von vorne an, wie er selber sagt. Er lernte an Silvester 1999 einen Mann kennen, dessen Name Aldrich Killian ist. Nun taucht er wieder auf und will mit einer neuen Entdeckung den Menschen auf die nächste Stufe der Evolution bringen. Und zu allem Übel taucht ein neuer Terrorist im Osama bin Laden Format auf und versucht unter dem Namen Mandarin die westliche Welt zu bedrohen. Zum Trailer

Filmkritik:

Nun geht es zur Kritik und ich muss sagen, dass ich von diesem neuen Teil des Marvel-Universums einfach begeistert bin. Schon lange Zeit habe ich nicht mehr einen so guten Film wie diesen gesehen, natürlich bis auf The Avengers. Um an dieser Stelle nicht zu viel zu spoilern, gehe ich nicht storytechnisch ins Detail. Am Anfang des Filmes erfahren wir, dass Tony Stark alias Iron Man nicht schlafen kann. Ein Problem, dass dem Zuschauer nicht wichtig vorkommt, später jedoch zeigt sich, dass ein ausgeschlafener Stark einfach mehr drauf hat.

Iron Man kehrt in diesem Film als grandioser Superheld auf die Leinwand zurück und erhält Unterstützung durch Colonel James Rhodes, der ebenfalls einen Anzug aus der Starkreihe erhält und damit für die Regierung arbeitet. Bis zu diesem Punkt alleine war Iron Man 3 schon überragend. Dazu kommt noch Robert Downey Jr.’s Charakter und seine darstellerische Leistung in Sachen Iron Man, ich muss sagen, dass mir Tony Stark als Charakter auch in diesem Teil wieder eine neue Seite von sich gezeigt hat, weswegen der Film rein storytechnisch nicht langweilig wird und auch keine „billige“ Fortsetzung ist. Ganz im Gegenteil, der Film war wohl überlegt und gehört, wie ich finde, zu den Besten von Marvel, ich würde ihn sogar knapp unter oder vielleicht sogar vor The Avengers einordnen. Witz, Charme und Charakter machen den Film ebenfalls aus, so wechselt sich ernste Handlung mit spannender Action und grandiosem Humor ab. Iron Mans selbstgefällige Art haben wir ja schon im Vorgänger kennengelernt und diese setzt er jetzt hier wieder großartig um. Und nicht nur das ein kleiner Junge aus einem Ort in Tennessee wird zum Helfer und Partner von Iron Man; er verkörpert ebenfalls den selben Humor und könnte in einer Fortsetzung eine Rolle spielen, aber auch der Mandarin selbst hat mir gefallen, der im Nachhinein die Position der Terroristen deutlich ins Lächerliche zieht und sich über sie lustig macht. Natürlich sollte ich die Special-Effects auch nicht außer Acht lassen, da im ganzen Film mehr als vier Dutzend Iron Man Anzüge auftauchten, die alle fabelhaft animiert sind und in keinster Art und Weise Fehler aufweisen, so ist auch bei allen anderen Special-Effects nichts zum schlechtreden zu finden. Zur Regie kann ich auch nur sagen: „Großartig gemacht Shane Black.“ Als Regisseur hat man ja immer eine besondere Aufgabe im Film und diese hat Black wunderbar gemeistert. Der Schnitt ist perfekt; an keiner Stelle zu früh oder zu spät. Die Spannung kann sich sehr gut entwickeln und die Wendepunkte im Film sind wirklich überraschend und extrem gut ausgeführt. Ich finde, dass dieser Film Blacks beste Arbeit bisher ist.

Filme-Blog Wertung: 9/10

Iron Man 3 ist ein grandioser Film und erhält deshalb auch eine grandiose Wertung von neun Sternen. Der Film hat alles, was ein guter Actionfilm benötigt. Viele Special Effects, einen grandiosen Protagonisten und einen klasse Robert Downey Jr.. Die Spannung hält sich stets auf einem hohem Niveau und arbeitet prima mit der Story zusammen. Auch der frische Wind in Iron man 3 sorgt für genügend Abwechslung und lässt den Film nicht langweilig wirken. Als Fortsetzung konnte Iron Man 3 definitiv punkten und ist sogar einen Tick besser, als The Avengers. Neun Sterne für eine gute Fortsetzung von Iron Man 2 und The Avengers.

Info:

Der Film spielte an den Kinokassen bereits sensationelle 195,3 Millionen US-Dollar ein. Damit setzt Iron Man 3 die Erfolgsgeschichte der Marvel-Studios fort. Der Film sicherte sich somit einen noch besseren Start als der 2012 in die Kinos gekommene Superhelden-Blockbuster Marvel’s The Avengers.

Filmfazit:

Iron Man 3 ist einfach in allen Punkten grandios, so sehr man auch sucht, man findet – wenn überhaupt – nur kleine Abstriche in der Story und diese sind für den „Laien“ kaum zu bemerken. Einen einzigen Punkt musste ich leider wegen der Story abziehen, weil mir der Film zu Iron Man basiert ist und im Marvel-Universum ohne andere Kontakte auskommt, was ich sehr schade finde. Deswegen muss ich dem Film 9/10 Punkten geben und einfach sagen, dass dieser Streifen jetzt schon zu meinen Lieblingsfilmen gehört und ich ihn mir auf jeden Fall noch einmal ansehen werde.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

2 Gedanken zu “Iron Man 3 (2013)

  1. Sehr schöne Zusammenfassung und Bewertung. Ich war auch sehr begeistert von dem Film und kann mich Deinem Fazit nur anschließen. Aktuell der beste Marvel-Film in meinen Augen.

    Viele Grüße
    Kristian
    Von the-blogging-man.de

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>