Fun Size – Süßes oder Saures (2013)

Fun Size - Süßes oder Saures

Filmbeschreibung:

Alle lieben Halloween, nicht wahr? Für einen Abend kann man sein wer immer man möchte, man kann das eigene Aussehen und seinen Charakter vollkommen verändern. Für einen einzigen Abend… Als Wren und ihre Freundin April auf die Party des beliebten Aaron Riley eingeladen werden, beschließen sie genau dies zu tun. Wren wirft sich am Abend also ordentlich in Schale, doch als sie ihr Elternhaus verlassen und zu der angesagten Feier gehen möchte, macht ihre Mutter ihr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung: Sie soll auf ihren nervigen kleinen Bruder Albert aufpassen. Wren ist enttäuscht und beschließt kurzerhand eine kleine Runde mit ihm und ihrer besten Freundin um die Häuser zu ziehen, ihn dann nach Hause zu bringen und anschließend zu Aaron zu gehen. Halbherzig gehen sie reihum. Als sie das nahegelegene Gruselhaus erreichen und sich entschließen hineinzugehen, ist Albert urplötzlich verschwunden. Nirgends ist eine Spur von ihm und die verzweifelte Suche nach dem kleinen Jungen beginnt… Zum Trailer

Filmkritik:

Als „Normalo“ von einem angesagten Jungen zur angesagtesten Fete in der Stadt eingeladen zu werden, dies ist wohl das Beste, was man sich als junge Frau vorstellen kann. Doch dann stresst einen mal wieder die scheinbar pubertierende Mutter, welche sich nach dem Tod ihres Mannes frisch in einen geschätzt 20 Jahre jüngeren Typen verknallt hat und nun verzweifelt versucht, ihre geschwundene Jugend nachzuholen und man muss auch noch auf seinen bekloppten und kindischen kleinen Bruder aufpassen. Was gibt es dann noch Schlimmeres? Nichts! Dies dachten sich bestimmt auch die Macher des Streifens Fun Size und setzten mit dem Verschwinden des Bruders noch eine Schippe auf das sowieso schon anstrengende Leben des Teenagers Wren obendrauf. Die Charaktere des Filmes schaffen es ganz gut sich gegenseitig vorzustellen und man blickt als Betrachter relativ schnell durch, in welcher Beziehung sie zueinander stehen. Dazu kommt, dass Fun Size das tägliche Leben eines Jugendlichen recht gut widerspiegelt, was Hauptfigur Wren auf jeden Fall sehr souverän zu verkörpern versucht und auch letzten Endes erfolgreich erreicht. Auch die restlichen Figuren des Streifens können sich im Hinblick auf ihre schauspielerische Leistung durchaus anschauen lassen. Besonders gut dargestellt wurde meiner Meinung nach der schweigsame Bruder Albert, welcher es ohne Worte schafft, den Zuschauern mit seiner schweigsamen Art immerhin noch ein kleines Lächeln zu entlocken. Aber genug zu den Protagonisten, denn abgesehen von denen sind auch die Schauplätze des Geschehens relativ realitätsgetreu nachempfunden. Alles in allem schafft Fun Size es allerdings dennoch nicht, den gewissen Pepp zu entfalten. Die Story ist eher mäßig und wird teilweise übertrieben dargestellt und auch die erwünschten Szenen zum Lachen lassen eher zu wünschen übrig. Fun Size ist einfach ein ganz normaler Teenie-Film mit keiner außergewöhnlichen Geschichte oder irgendetwas, was im Nachhinein zum Denken anregen könnte. Einmal ansehen und wieder vergessen; so lautet das Verfahren, welches bei Fun Size angewendet werden sollte.

Filme-Blog Wertung: 5/10

Mittelmäßige fünf Sterne verdient der Streifen; okay eben. Fun Size ist eine ausreichend gelungene Teenie-Komödie, mit der sich wahrscheinlich einige Jugendliche zu einem gewissen Teil identifizieren können, doch darüber hinaus lässt der Streifen eher zu wünschen übrig. Die schauspielerische Leistung ist relativ passabel, wird allerdings durch die Jugenddarstellerin Victoria Justice – welche die attraktive Wren verkörpert – noch etwas angehoben. Im Allgemeinen gibt es zu Fun Size nicht viel zu sagen, es ist einfach eine durchschnittliche Leistung im Bezug auf alles. Durchschnittliche Schauspieler, durchschnittliche Kameraführung, durchschnittlicher Zusammenschnitt, aber nichts, was besonders hervorsticht. Trotzdem kann man den Film guten Gewissens gesehen haben und muss sich nicht dafür schämen. Für sechs Sterne reicht die Aufmachung in diesem Fall aber dennoch nicht.

Filmfazit:

Für einen langweiligen Nachmittag – mit einer Freundin beispielsweise – lässt sich Fun Size wärmstens empfehlen und heitert den Tag und die Stimmung ein bisschen auf. Für mehr ist diese Komödie allerdings nicht zu gebrauchen und kann leicht durch einen besseren Film ersetzt werden.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>