Frostbite (2006)

frostbite

Filmbeschreibung:

Während des zweiten Weltkriegs findet eine Truppe von Soldaten Unterschlupf in einer Blockhütte. Doch das Grauen wartet in dieser Hütte schon auf sie. Das Monster zerfleischt die Soldaten. Nun finden wir uns einige Jahrzehnte in Schweden wieder, wo eine junge Ärztin ihren Dienst in einem kleinen Krankenhaus antritt. Das Krankenhaus scheint es nicht so ernst zu nehmen, denn einige Krankenpfleger veranstalten Rollstuhlrennen,oder Dartwettbewerbe. Ein mysteriöser Arzt hat zudem nur Augen und Ohren für seine Komapatientin, die er täglich mit komischen roten Pillen füttert. Als diese Pillen von den Rennrollstuhlfahrern geklaut werden, geht das Spektakel los. Auf einer Teenieparty werden diese Pillen in die Getränke gemischt und die Teenies verwandeln sich schon kurz darauf in Vampire. Zum Trailer

Filmkritik:

Sollte ich euch hier schon vorwarnen, oder weiter unten? Frostbite ist einer der schlechtesten Filme, die ich je gesehen habe. Die deutsche Synchronisation ist mies, die Schauspieler sind es ebenfalls und die Story ist eine, die wir aus vielen anderen Vampirfilmen schon kennen. 

Frostbite oder Frostbitten. Es ist beides das gleiche, wird in einigen Ländern nur anders genannt. Der offizielle deutsche Titel lautet zumindest Frostbite. Eigentlich sollte ich euch ermutigen weiterzulesen, aber ich kann euch gleich sagen, dass Frostbite eine große Zeitverschwendung ist. Ich habe den Film auch nur mit einem Auge beobachtet, das andere war schon halb am schlafen. Die miese deutsche Synchronisation nimmt einem von Beginn an die Lust am Filmgenuss und die gesamte Einleitung wirkt irgendwie billig. Die miserablen Dialoge unterstützen diesen Eindruck zunehmend und tauchen nicht nur vereinzelt auf, sondern bilden einen Großteil des Films. Ich frage mich, ob der Film gewollt komisch sein will, oder ob dies unbeabsichtigt passierte. Naja eins kann ich euch schon mal sagen, Frostbite ist öfters witzig, als erschreckend oder ernst. Die Story handelt von einem Kriegsveteran, der sich im Krieg mit etwas infiziert hat, deshalb ist er nun Vampir in einem Krankenhaus und forscht an ein paar Versuchsvampiren. Im Großen und Ganzen ist Frostbite nichts, aber wirklich auch rein gar nichts Besonderes und einer der schlechtesten Filme, die ich je gesehen habe.

Filme-Blog Wertung: 2/10

Endlich war das Spektakel vorbei. Ich habe mich regelrecht für euch aufgeopfert, den Film zu Ende zu sehen. Ich persönlich hätte schon nach den ersten zehn Minuten die DVD aus Lustlosigkeit rausgeworfen. Aber nun ein paar warme Worte zu Frostbite. Der Film ist lahm, billig und einfach nur schlecht. Die Schauspieler sind richtig mies, die Story ist so langweilig wie aus einem Kinderbuch und hat rein gar nichts mit Horror zu tun und die Effekte sind auch nicht gerade von den Machern von Avatar. Ich weiß nicht so recht, was ich noch zu Frostbite sagen soll, da ich aber hier auf eine ansprechende Wortzahl kommen muss, rede ich noch ein wenig um den heißen Brei und wiederhole mich noch einmal: Frostbite ist die reinste Zeitverschwendung, das Einzige, was an dem Film vielleicht gelungen ist, sind die Vampire und die Idee dahinter, die Umsetzung hingegen ist einfach nur enttäuschend.

Filmfazit:

Auf keinen Fall sollte man sich Frostbite ansehen, wenn man nur noch einen Tag zu leben hätte. Der Film ist reinste Zeitverschwendung.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>