End of Time – Der Tod liegt in der Luft (2013)

End of Time - Der Tod liegt in der Luft

Filmbeschreibung:

Einen Satelliten vom Himmel zu holen dürfte für das Militär mittlerweile zur Routine-Operation geworden sein. Ein paar Telefonate hier, ein finaler Knopfdruck da, und der nicht mehr benötigte Raumflugkörper wird in tausend kleine Teile gesprengt. Doch dieses Mal geht einiges gehörig schief. Irgendetwas, vielleicht ein Meteorit oder ein anderes unbekanntes Flugobjekt, kommt dem Militär zuvor und sorgt dafür, dass der Satellit auf die Erde fällt. Im angrenzenden Waldgebiet eines kleinen Örtchens schlägt das riesige Teil auf der Erde auf und hinterlässt einen enormen Waldbrand. Das allerdings dürfte das kleinste Problem der Einwohner der harmonischen Kleinstadt sein, denn an Bord des Satelliten befinden sich zahlreiche außerirdische Keime, die jeden Menschen, der mit ihnen in Berührung kommt, nach und nach in einen fleischfressenden Zombie verwandeln. Zum Trailer

Filmkritik:

End of Time – Der Tod liegt in der Luft - fängt schwach an, legt dann so richtig los, hört aber letztlich auch wieder ebenso unbedeutend auf. Die Story klingt ganz nett und sogar die Umsetzung ist stellenweise wirklich ganz akzeptabel gelungen – für einen B-Movie-Zombie Streifen versteht sich. Nur leider fehlt es dem Film besonders in den ersten und letzten Minuten enorm an Spannung. Die wenigen Aspekte, die in End of Time – Der Tod liegt in der Luft -von Zeit zu Zeit wirklich recht beängstigend herüberkommen, sind wohl die überaus flinken Zombies und die hin und wieder ganz ansehnlichen Gore-Scenes (von denen es für einen FSK 18-Zombiefilm dann allerdings auch wieder nicht wirklich viele im Film zu sehen gibt und wenn dann mal was da ist, dann eben auch nicht auf einem überdurchschnittlichen hohen Niveau). Hin und wieder versucht End of Time – Der Tod liegt in der Luft - sogar Trash-Fans eine kleine Genugtuung zu verschaffen – Die Dialoge auf der Polizeiwache kann schließlich aufgrund ihrer Absurdität wohl kaum ein Mensch wirklich ernst nehmen… Wie bereits erwähnt klingt die Idee der Storyline ganz nett, allerdings sollte man auch hier anmerken, dass selbige nach Filmen wie 28 Days Later und anderen Produktionen nicht wirklich innovativ und stellenweise sogar sichtlich lustlos inszeniert wurde. Schauspielerisch gesehen ist End of Time – Der Tod liegt in der Luft - soweit in Ordnung, stellenweise etwas unglaubwürdig, aber durchaus noch vertretbar. Das Bild ist – ebenso wie der ganze Film – ein ziemlicher Wackelkandidat. Anfangs eher mies, danach fängt sich das Ganze so langsam ein wenig und zum Ende hin, naja, da rutscht es irgendwie wieder auf das Niveau ab, welches zu Beginn von End of Time – Der Tod liegt in der Luft - gegeben war. Ganz leicht merkt man dem Streifen sogar gewisse Parallelen zum Serienhit The Walking Dead an, aber das wie gesagt nur ganz dezent und eben um einiges preiswerter produziert und umgesetzt. Wirkliche Eye-Catcher gibt es leider sonst keine und somit bleibt End of Time – Der Tod liegt in der Luft - wohl eher ein Filmchen für wirkliche Zombie-Fans, die vom Genre einfach nicht genug bekommen können und die sich durchaus auch mit einem etwas schwächeren und nicht ganz so nennenswerten Vertreter der Kategorie zufrieden geben können…

Filme-Blog Wertung: 5/10

Es mögen vielleicht gute fünf Zombie-Sterne sein, aber mehr ist für End of Time – Der Tod liegt in der Luft - dann auch leider schon nicht mehr zu holen. Das Make-Up ist stellenweise ganz nett, das Grundgerüst der Story recht interessant, wenn auch an diversen Stellen extrem löchrig, und die Erklärung am Ende – sofern man die letzten Minuten überhaupt als wirkliches Ende bezeichnen sollte – ist der reinste Müll und ohne viel Liebe zum Detail einfach nur auf den Bildschirm geklatscht. Was letztlich bleibt ist ein preiswert produzierter Zombie-Zeitvertreib über gerade einmal 80 Minuten, mit ein paar soliden Darstellern und zahlreichen Nebensträngen in der eigentlichen Handlungslinie. Wem diese kurze Beschreibung zusagt, der kann sich gerne einmal an End of Time – Der Tod liegt in der Luft - heranwagen und selbst beurteilen, ob er mit dem Streifen glücklich werden kann, oder eben nicht.

Filmfazit:

Ein bisschen Trash, ein paar flinke Zombies und diverse Handlungsstränge die alle nicht so wirklich zusammengehören wollen. End of Time – Der Tod liegt in der Luft - ist ein recht durchschnittlicher Low-Budget-Zombie-Streifen, der nur wahre Zombie-Fanatiker einigermaßen bei Laune halten dürfte und der bei den restlichen Zuschauern wohl eher für lange Gesichter sorgen dürfte.

Filmtrailer:

Facebook Kommentare

Facebook Kommentare

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>